LG Open Innovation Fair 2009

September 10th, 2009

impress at LG Open Innovation Fair 2009!
September 15th, Gelsenkirchen

campus party espana 2009

June 5th, 2009

impress at campus party in Valencia!
27th of july - 02th of august

Have a look here…

output 12

May 24th, 2009

Output distinction for impress!

Have a look here…

Final documentation: Impress

February 10th, 2009

final_1

Impress is the deliverance of the touch screen from its technical stiffness, coldness and rigidity. It breaks the distance in the relationship of human and technology, because it is not any longer the user which is subjected to technology, but in this case the display itself has to cave in to the human. Impress is a chance of approach of user and technology, above all, from technology.

It is a matter of a flexible display consisting of foam and force sensors which is deformable and feels pleasantly soft. Impress works with the parameters position and time like other touch screens as well, but in addition to that, it reacts, above all, on the intensity of pressure.

final_3

impress - flexible display from Silke Hilsing on Vimeo.


The user can merge in and collaborate with technology more than ever. He can squeeze out information and fly through rooms, he can form three-dimensional and put objects in motion by deforming the surface. Four short applications allow an insight into an absolutely new world of deeply sensitive and intuitive interaction possibilities.

Created with Arduino and Processing.

final_4

Application 1: Put objects in motion and make them sound by deforming the surface. Draw a new object with different radius and pitch depending on the intensity of pressure.

final_5

final_6

Application 2 + 3: Model a 3D-object by lower or higher intensity of pressure at any desired position. After Modeling, save the result and compare it with other results in a 3D gallery. Fly and zoom through the gallery by putting more or less pressure onto the display.

final_7

final_8

Application 4: Squeeze out latest news (RSS-Feeds of different news agencies).

final_9

final_10

Contact: sillenet@gmx.de

3D Gallery

January 27th, 2009

14_1

Eine vierte Applikation soll nun erfahrbar machen, wie man durch Druckstärke durch einen Raum fliegen bzw. zoomen kann. Diese Anwendung ist ein kleiner Mehrwert der Modeling-Applikation zu sehen, in der man nun sein “3D-Werk” speichern und dann mit allen anderen bisher gespeicherten Resultaten in der Gallery begutachten und vergleichen kann.

14_2

Druckfrische News

January 21st, 2009

13_1

13_2

Um das Informationsauspressen an einem gehaltvollen und sich inhaltlich erneuerndem Beispiel zu zeigen, habe ich mich dafür entschieden, verschiedene Nachrichtenanbieter (RSS-Feeds) als Quellen zu nutzen. Über eine Art Scroll-Button kann man sich eine Quelle auswählen. Je nach Druckstärke kann man schneller oder langsamer durch den Anbieter-Pool scrollen.

Drückt man nun auf einen ausgewählten Anbieter erhält man die neuesten Schlagzeilen. Die Druckstärke bestimmt dabei die Anzahl. Das Auspressen funktioniert nun eher wie Auspumpen, d.h. jeder Druck gibt, je nach Stärke, nur einmal eine bestimmte Anzahl News heraus. Man muss erst wieder loslassen, um durch erneutes Drücken noch mehr Infos zu erhalten. Anders wäre die Quelle einfach zu schnell ausgequetscht. Außerdem ist das im Vergleich zu den anderen Anwendungen noch mal eine andere Art von Drücken.

13_3

Flexible Application Tests

January 13th, 2009

In der letzten Woche habe ich an einer kleinen Soundanwendung gearbeitet. Über eine gerasterte Fläche, bestehend aus Tonfeldern, kann man Objekte wandern lassen und ihren Weg führen, indem man die Oberfläche eindrückt und die Objekte hineinfallen lässt. Außerdem kann man immer neue Objekte über einen Button hinzufügen (und wieder entfernen), je stärker man diesen drückt, umso größer wird das Objekt und umso tiefer ist seine Tonlage.

12_1

Außerdem habe ich mich mit der Einbindung von Text beschäftigt: Wie könnte es aussehen, wenn man Text ausquetscht oder sich durch Informationstiefen navigiert bzw. sich auf einer Zeitleiste in die Vergangenheit bewegt und z.B Archive durchstöbert?

12_2

3D-Modeling mit dem FlexibleDisplay

January 6th, 2009

11_1

Neben der Klanganwendung und dem Brainstorming-Tool habe ich mich vorallem damit beschäftigt, wie man ein 3-dimensionales Objekt mithilfe des flexiblen Display formen könnte. Über einen Rotate-Button kann man das Objekt, in diesem Fall eine Fläche im 3D-Raum, drehen und in jeder Position ganz intuitiv bearbeiten und formen. Je nach Druckstärke wird die Verformung mehr oder weniger intensiv ausfallen.

11_2

Ausstellungskonstruktion für das FlexibleDisplay

January 6th, 2009

Druck

Bei der Konstruktion des Ausstellungsstückes war es mir besonders
wichtig, dass die Technik weitestgehend unsichtbar ist. Nachteil ist
nach wie vor die Aufprojektion. Aber ansonsten funktioniert alles ganz
gut. Den Schaumstoff habe ich mit dem Radlerhosenstoff bezogen, das
kommt sowohl der Projektion als auch dem Haptischen sehr entgegen.

Und so sieht das FlexibleDisplay nun tatsächlich aus:
(in einer von vielen möglichen Ausstellungsvarianten)

10_2


FlexibleDisplay im vorläufigen Endformat

December 16th, 2008

9_1

Ich habe das Flexible Display von 4 Sensoren auf 9 erweitert. Die nutzbare Fläche ist nun ca. 30 x 30cm.