Archive for January, 2009

3D Gallery

Tuesday, January 27th, 2009

14_1

Eine vierte Applikation soll nun erfahrbar machen, wie man durch Druckstärke durch einen Raum fliegen bzw. zoomen kann. Diese Anwendung ist ein kleiner Mehrwert der Modeling-Applikation zu sehen, in der man nun sein “3D-Werk” speichern und dann mit allen anderen bisher gespeicherten Resultaten in der Gallery begutachten und vergleichen kann.

14_2

Druckfrische News

Wednesday, January 21st, 2009

13_1

13_2

Um das Informationsauspressen an einem gehaltvollen und sich inhaltlich erneuerndem Beispiel zu zeigen, habe ich mich dafür entschieden, verschiedene Nachrichtenanbieter (RSS-Feeds) als Quellen zu nutzen. Über eine Art Scroll-Button kann man sich eine Quelle auswählen. Je nach Druckstärke kann man schneller oder langsamer durch den Anbieter-Pool scrollen.

Drückt man nun auf einen ausgewählten Anbieter erhält man die neuesten Schlagzeilen. Die Druckstärke bestimmt dabei die Anzahl. Das Auspressen funktioniert nun eher wie Auspumpen, d.h. jeder Druck gibt, je nach Stärke, nur einmal eine bestimmte Anzahl News heraus. Man muss erst wieder loslassen, um durch erneutes Drücken noch mehr Infos zu erhalten. Anders wäre die Quelle einfach zu schnell ausgequetscht. Außerdem ist das im Vergleich zu den anderen Anwendungen noch mal eine andere Art von Drücken.

13_3

Flexible Application Tests

Tuesday, January 13th, 2009

In der letzten Woche habe ich an einer kleinen Soundanwendung gearbeitet. Über eine gerasterte Fläche, bestehend aus Tonfeldern, kann man Objekte wandern lassen und ihren Weg führen, indem man die Oberfläche eindrückt und die Objekte hineinfallen lässt. Außerdem kann man immer neue Objekte über einen Button hinzufügen (und wieder entfernen), je stärker man diesen drückt, umso größer wird das Objekt und umso tiefer ist seine Tonlage.

12_1

Außerdem habe ich mich mit der Einbindung von Text beschäftigt: Wie könnte es aussehen, wenn man Text ausquetscht oder sich durch Informationstiefen navigiert bzw. sich auf einer Zeitleiste in die Vergangenheit bewegt und z.B Archive durchstöbert?

12_2

3D-Modeling mit dem FlexibleDisplay

Tuesday, January 6th, 2009

11_1

Neben der Klanganwendung und dem Brainstorming-Tool habe ich mich vorallem damit beschäftigt, wie man ein 3-dimensionales Objekt mithilfe des flexiblen Display formen könnte. Über einen Rotate-Button kann man das Objekt, in diesem Fall eine Fläche im 3D-Raum, drehen und in jeder Position ganz intuitiv bearbeiten und formen. Je nach Druckstärke wird die Verformung mehr oder weniger intensiv ausfallen.

11_2

Ausstellungskonstruktion für das FlexibleDisplay

Tuesday, January 6th, 2009

Druck

Bei der Konstruktion des Ausstellungsstückes war es mir besonders
wichtig, dass die Technik weitestgehend unsichtbar ist. Nachteil ist
nach wie vor die Aufprojektion. Aber ansonsten funktioniert alles ganz
gut. Den Schaumstoff habe ich mit dem Radlerhosenstoff bezogen, das
kommt sowohl der Projektion als auch dem Haptischen sehr entgegen.

Und so sieht das FlexibleDisplay nun tatsächlich aus:
(in einer von vielen möglichen Ausstellungsvarianten)

10_2